Warum ein guter Schlaf für Ihren Hund wichtig ist


Wie jedes Haustier benötigt auch der beste Freund des Menschen ausreichend Schlaf, um körperlich und geistig fit zu bleiben. Die meisten Hunde schlafen in etwa 18 Stunden pro Tag. Ein wenig mehr oder weniger ist normal. So wie jeder Mensch ist auch jeder Hund individuell.

Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an Hundebetten und es ist optimal, dem Vierbeiner 2 – 3 Schlafplätze pro Haushalt anzubieten. Oft gewählt werden hier Wohnzimmer, Schlafzimmer und Flur oder Küche.
Der Hund soll sich in seinen Betten wohl fühlen und gemütlich schlafen können. Deswegen ist es entscheidend, dass die Betten in guter Qualität verarbeitet wurden.
Ein Hund sollte immer wissen, dass seine Betten sein ganz persönlicher Rückzugsort sind. Wenn irgend möglich, sollte er dort nie gestört werden, sondern in Ruhe gelassen werden.
Junge und alte Hunde schlafen meistens besonders viel. Welpen benötigen den Schlaf, um sich zu entwickeln und alte Hunde schlafen sehr viel weil sie nicht mehr so rege am Alltag teilnehmen wie ihre jüngeren Vertreter. Alle Hunde, die im Sport oder bei der Arbeit geführt werden brauchen ebenfalls großzügige Pausen, in denen sie schlafen oder dösen können.
Weiterhin ist bekannt, dass Hunde die öfter alleine bleiben müssen diese Zeit mit Schlaf und Erholung verbringen. Um so wichtiger ist es, dass eine entsprechende Auslastung erfolgt wenn Herrchen oder Frauchen zurück kommen. Nach einer Phase der Entspannung sollte möglichst auch eine Phase der Anspannung folgen damit der Hund nach Spiel, Spaß und Sport ausgelastet seiner nächsten Ruhephase entgegen sehen kann.
Wer mag, nimmt seinen Hund mit auf die Couch oder ins Bett, aber hier sind die Ansichten sehr verschieden. Unabhängig davon, wo der Hund mit kuscheln darf, sollte er seine eigenen, festen Ruheplätze haben.

 

Kommentar verfassen