Deutsche Spitze

Herkunft und Geschichtliches

Die Theorie, dass die Familie der Spitzartigen von dem prähistorischen Torfhund abstammt, gilt heute als überholt.[1] Jahrhundertelang wurden und werden überall in Europa Spitze gezüchtet und verbreiteten sich von dort auch in andere Teile der Welt (Japan SpitzAmerican Eskimo Dog).

Heutzutage gibt es Spitze in vielen verschiedenen Größen (von 18 bis 55 cm Schulterhöhe) sowie in zahlreichen Farbschlägen (schwarz, weiß, orange, graugewolkt, braun, gescheckt, black-and-tan und viele Zwischentöne).

Im Jahr 2003 wurden der Groß- und Mittelspitz zusammen mit dem Deutschen Pinscher von der GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen) zur vom Aussterben bedrohten, gefährdeten Haustierrasse erklärt. Der Großspitz wurde dabei als extrem gefährdet eingestuft.[2]

Beschreibung

Spitze werden in den unterschiedlichsten Größen gezüchtet. Allen gemeinsam ist das dichte langstehende Fell.

Wolfsspitz
Er erreicht eine Widerristhöhe von 49 cm ± 6 cm und ist graugewolkt, d. h. silbergrau mit schwärzlichen Haarspitzen.
Großspitz
Der Großspitz ist ein ausgezeichneter Hauswächter und Begleithund. Der gedrungene Hund mit dem „spitzen“ Fang eines Fuchses hat mittellanges, weiches, dichtes Haar in Schwarz, Braun und Weiß. Die Widerristhöhe beträgt 46 cm ± 4 cm.
Mittelspitz
Die Farben sind Schwarz, Braun, Weiß, Orange, graugewolkt, andersfarbig, bei einer Größe von 34 cm ± 4 cm.
Kleinspitz
Der zweitkleinste Spitz wird etwa 26 cm ± 3 cm groß, die Farben des Fells sind Schwarz, Braun, Weiß, Orange, graugewolkt, andersfarbig.
Zwergspitz
Auch: PommerPommeranerPomeranian[3]
Mit 18 bis 22 cm der kleinste der Spitzrasse. Das Fell ist schwarz, braun, weiß, orange, graugewolkt, andersfarbig.

Unter die Bezeichnung andersfarbig fallen alle Farbtöne, wie Creme, Creme-sable, Orange-sable, Black-and-tan und Schecken. Schecken müssen eine weiße Grundfarbe haben. Die schwarzen, braunen, grauen oder orangen Farbflecken müssen über den ganzen Körper verteilt sein.

Verwendung

Der Spitz ist in der Regel ein zuverlässiger Wachhund, der Störungen in seinem Revier nachdrücklich und lautstark meldet. Diese Eigenschaft hat ihm den Ruf eines Kläffers eingebracht und ihn damit etwas in Vergessenheit geraten lassen. Deshalb stehen der Groß- und Mittelspitz auf der „roten Liste“[4].

Wesen

Spitze sind ausgesprochene Haus-, Familien- und Wachhunde. Der FCI-Rassestandard beschreibt sie als lebhaft und bei ihren Besitzern anhänglich. Fremden gegenüber sind sie eher misstrauisch, ein Aspekt der Wachhundeigenschaft. Die Erziehung von Spitzen ist in der Regel sehr einfach.

Einzelnachweise

  1. Hochspringen Erik ZimenDer Hund – Abstammung, Verhalten, Mensch und Hund. Goldmann, München 1992, ISBN 3-442-12397-6, S. 145 f.
  2. Hochspringen GEH – Rassekurzbeschreibungen Hunde: Groß- und Mittelspitz
  3. Hochspringen eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  4. Hochspringen Liste gefährdeter Nutztierrassen#Hunde

Weblinks

 Commons: Deutsche Spitze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag
Deutsche Spitze von Wikipedia ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Mit dem Hund nach Ungarn

Mit dem Hund nach Ungarn

Der ehemalige Ostblockstaat war schon immer ein beliebtes Reiseziel für deutsche Touristen. Neben der Hauptstadt Budapest bietet sich vor allem der Plattensee (Balaton) als Ort der Erholung und Entspannung an. Vielgefragt sind zudem Flusskreuzfahrten auf der Donau, die in Deutschland meist in Passau starten und teilweise bis zum Schwarzen Meer führen. Budapest ist dabei ein wichtiger Zwischenstopp.

Plattensee

Der Plattensee ist der größte See in West und Mitteleuropa, also größer als z.B. der Bodensee. Da das Wasser flach abfällt, ist das gesamte Ufer ein beliebtes Reiseziel für Familien mit Kindern und Campingfreunden. Ferienwohnungen und Ferienhäuser erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Aufgrund der geringen Tiefe ist der Plattensee mit 28 Grad im Sommer einer der wärmsten Badeseen. Die Heilbäder und Thermalquellen in unmittelbarer Nähe sind bei Gesundheitstouristen überaus beliebt.

 

Mit dem Hund nach Ungarn

Wenn man den Stellenwert des Hundes beim Menschen in Ungarn und bei uns betrachtet, kommt man zum Schluss dass dieser in etwa gleich ist. Haustiere werden ähnlich respektvoll behandelt. Hunde sind in der Öffentlichkeit aber grundsätzlich anzuleinen. Strenger ist auch die Regel, dass für größere Hunde eine Maulkorbpflicht besteht. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt diese Maulkorbpflicht im Besonderen. Wenn man sich auf dem Land befindet, werden diese Regeln meist etwas lockerer gesehen. Das Baden der Hunde im Plattensee ist und bleibt verboten. Bei Strandbädern sollte man darauf achten ob es Verbotsschilder gibt, im Zweifel erkundigt man sich vorher bei einer verantwortlichen Person, wie z.B. dem Bademeister.

Wie in den meisten EU Ländern, ist auch in Ungarn der EU-Heimtierausweis obligatorisch. Ihr Hund muss also gegen Tollwut geimpft sein. Kümmern Sie sich frühzeitig vor Abreise darum, denn die erste Impfung muss mindestens 21 Tage alt sein. Die in vielen Ländern als „gefährliche Hunde“ eingestuften Rassen (wie z.B. Pitbull) dürfen nicht eingeführt werden.

Schutz des Hundes vor Blutsaugern

Empfehlenswert ist die Prophylaxe gegen blutsaugende Insekten, wie z.B. den Zecken. Untersuchen Sie das Fell Ihres Vierbeiners regelmäßig nach den Wanderungen durch die Natur, da die nervigen Blutsauger hier besonders häufig vorkommen. Mit einem Zeckenhalsband kann man versuchen, schlimmere Auswüchse zu verhindern.

Haftpflichtversicherung in Ungarn obligatorisch

Für die Einreise nach Ungarn gilt das Gebot, dass meine eine Hundehaftpficht / Tierversicherung für den treuen Vierbeiner abschließen muss. Weitere Infos finden Sie hier: www.vergleichen-und-sparen.de/hundehaftpflicht.html

Hier geht es zu hundefreundlichen Unterkünften in Ungarn

Winterurlaub mit Hund in Deutschland

Knackige Kälte, aber auch Sonne, glitzernder Schnee in unberührter Natur – solche Erlebnisse warten auf Urlauber, die es in diesem Winter in den Bayerischen Wald zieht. Etwa in das kuschelige Landhotel Haus Waldeck in Mitterfirmiansreut, tief im Süden des Bayerwalds. Hier sind auch Urlauber mit Hund www.haus-waldeck-koch.de/urlaub-hund.html sehr gerne gesehen. Gerade für sie hat das Landhotel eine Reihe attraktiver Angebote. Eines davon ist die „Hund Aktiv-Pauschale“, zu der auch zwei geführte Schneeschuh-Wanderungen gehören.

Schneeschuhe sind „trendy“, das Schneeschuhlaufen wird immer beliebter. Diese Sportart kennt keine Altersgrenze, die Technik erfordert fast keine Vorkenntnisse, wer laufen kann, kann auch Schneeschuhlaufen. Die modernen Schneeschuhe sind eine Weiterentwicklung der Fortbewegungsmittel, wie sie beispielsweise früher die Trapper in Nordamerika in Form gebogener Holzstücke benutzten. Heute bestehen die Schneeschuhe aus Aluminium oder Kunststoff, sie sind kompakt, kältefest und leicht zu tragen.

Die Schneeschuhe für die Wanderungen mit Hund stellt natürlich das Landhotel Haus Waldeck zur Verfügung. Und rund um das Drei-Sterne-Komfort-Haus eröffnet sich ein Wintersportparadies, das keinen Wunsch offen lässt. Das Skigebiet Mitterdorf rund um den Almberg (1139 m) wird wegen seiner Schneesicherheit auch als „Schneeloch des Bayerischen Walds“ bezeichnet.

Mitterdorf bietet Winterspaß für Jung und Alt, für Skifahrer, Langläufer, Rodler, Snowboarder und Winterwanderer. Rund um Mitterfirmiansreut zieht sich auch ein weitläufiges Netz von Wanderwegen, auf die man den Hund mitnehmen kann. Im persönlich geführten Landhotel Haus Waldeck fühlen sich Zweibeiner und Vierbeiner gleichermaßen wohl – in komfortablen Zimmern (die Hunde dürfen wahlweise im Zimmer oder im geheizten Zwinger schlafen), mit einer köstlichen Küche und einem feinen Vital-Wellness-Bereich.

In Bayern,am Bayerischer Wald bieten wir Ihnen das Außergewöhnliche, mit einem unvergleichlichen Ausblick über die wild- romantischen Wälder in der Nähe zur Tschechei einem Wellnessbereich mit Saunen, Hallenbad, Whirlpool und Solarium sowie Massagen und viele weitere Anwendungen. Genießen Sie die Annehmlichkeiten verschiedener Aufenthaltsräume, einem Tischtennis- und Billardraum, einem Kinderspielzimmer, einem Kinderspielplatz einem Hundeplatz und vielem mehr. Erleben Sie einfach einen unbeschwerten und abwechslungsreichen Urlaub mit Hund.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Bahnreise mit dem Hund

Bahnreise mit dem Hund

In nur wenigen Monaten startet sie wieder: Die Reisehochsaison der Deutschen. Dabei stehen deutsche Urlaubsziele wieder hoch im Kurs. Nicht nur für die Zweibeiner, sondern auch für die vierbeinigen Fellträger soll diese Zeit zu einem erholsamen Erlebnis werden. Doch wie reist das ungleiche Paar am besten?

Bahnreise mit dem Hund

Du hast dich nach intensiven Überlegungen für eine Zugreise entschieden. Gerade für kürzere Fahrtstrecken eignet sich die Bahn besonders gut.

Anders als im Auto wird den Passagieren deutlich mehr Platz geboten. Im klimatisierten Abteil könnt ihr euch schön ausstrecken und dein Liebling bleibt dabei ruhig und entspannt. Zudem hast du stets die Möglichkeit, dich liebevoll um deinen Hund zu kümmern.

Doch was musst du beachten?

Für eine stressfreie Reisezeit mit deinem treuen Freund solltest du dich im Vorfeld auf einige Dinge vorzubereiten

  • Generell gilt in den Abteilen der Bahn  Leinenpflicht für alle Hunde, sofern sie nicht in einer Transportbox mitfahren. Dieses dient zur Sicherheit der Tiere und selbstverständlich auch der Mitreisenden.
  • Sollte ein Passagier Unwohlsein in Zusammenhang mit deinem Hund äußern, müsst ihr leider in ein anderes Abteil wechseln. Außerdem gilt generelles Hundeverbot im Bordrestaurant. Von diesen Regeln befreit sind Blindenführ- oder Begleithunde
  • Auch wenn eine Direktverbindung für dich bequem ist, freut sich dein Vierbeiner darüber, sich kurz am Bahnsteig die Beine zu vertreten, ein kleines Geschäft zu erledigen (wegmachen nicht vergessen!) oder etwas zu trinken. Das solltest du vor allem bei Reisen, die über 3 Stunden dauern, berücksichtigen.
  • Wer besonders sorglos reisen möchte, meidet zu Liebe seines Hundes die Hauptverkehrszeit, z.B. den Berufsverkehr.
  • Bei längeren Reisen empfiehlt sich das Anmieten eines Schlafabteils. Dort habt ihr ausreichend Platz für euch und seid fern der Hektik des ständigen Passagierwechsels. Bitte vergiss hierfür die Decke nicht, damit es dein Hund genauso bequem hat wie du.
  • Zudem hab immer Papiertücher und einen kleinen Beutel dabei – sicher ist sicher…

Bahnreise mit dem Hund, welche Kosten kommen auf dich zu?

  •  Generell muss für Tiere, die nicht im Handgepäck transportiert werden, ein Ticket gelöst werden.
  • Während der kleine Hund  in der Transportbox kostenlos mitreist, zahlst du für den Hund an der Leine die Hälfte von deinem Normal- bzw. Spartarif.
  • In den vergünstigten Sondertarifen, z.B. Schönes-Wochenende-Ticket, gilt dein Partner als eine weitere Person. Aber auch hier solltest du dich vor Reisebeginn noch genau erkundigen: So fährt der Hund in Bayern auf das Landesticket bereits kostenlos mit.
  • Leider ist die Buchung als Online-Ticket zum Selbstausdrucken nicht möglich.
  • Der Schlafwagen des City Night Liners muss als ganzes Abteil gebucht werden. Zudem wird an Bord eine Pauschale von 30 Euro für den Hund kassiert.
  • Bei internationalen Reisen ist für deinen Vierbeiner der Reisepreis eines Kindes (2. Klasse) zu entrichten.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Taste dich mit deinem Hund langsam an die Bahnfahrten heran und fordere seine Geduld nicht mit der ersten Fahrt als Langstrecke heraus. Denn auch er muss sich an dieses Transportmittel erst noch gewöhnen. Aber mit guter Vorbereitung, liebevoller Sorge und kleinen Belohnungen werdet ihr euch auch hierbei schnell als Team einspielen.

 

„Fast die Hälfte der Hundebesitzer (42%) nehmen ihren Hund grundsätzlich mit in die Ferien, 19 Prozent tun dies zumindest gelegentlich und wie seht es bei euch aus,nimmst du deinen Hund auch in den Urlaub mit.?