Urlaubsplanung mit Hund

Urlaubsplanung mit Hund

Der Hund ist in vielen Familien wie ein Familienmitglied angesehen und soll daher auch bei allem dabei sein. So soll der Vierbeiner natürlich auch im Urlaub mit an Bord sein. Es wird gesagt, dass jeder zweite Halter eines Hundes diesen auch mit auf Reisen nimmt.

 

Der Urlaub mit dem Hund
Wenn ein Urlaub mit Hund geplant wird, muss natürlich auch an andere Dinge gedacht werden, als wenn der Vierbeiner nicht mit dabei wäre. Das immer mehr Menschen mit Hund in den Urlaub fahren, zeigt auch eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa, in der klar wurde, dass um die 42 % der Hundehalter dies tun, und auch 20 % der Befragten nehmen den Hund zumindest teilweise auch mit auf Reisen. Dies kommt dem Vierbeiner entgegen, denn eigentlich ist einem Hund nichts wichtiger, als immer bei seiner geliebten Familie zu sein. Im Urlaub bietet sich zudem die Möglichkeit, neue Gebiete zu erforschen und neue Gerüche aufzunehmen.

Wenn Du also entscheidest, dass Dein Hund im Urlaub mit dabei sein soll, musst Du einige Reisevorbereitungen treffen, damit die Reise für den Hund unbeschwert abläuft. So solltest Du schon, sobald der Reisetermin feststeht, alle relevanten Dinge klären und planen. Zunächst muss unterschieden werden, ob mit dem eigenen Auto oder per Flugzeug gereist wird. Ersteres kennt er sicherlich schon, sodass es kein Problem darstellt, mit dem Auto zu verreisen. Wichtig ist jedoch, gerade bei längeren Reisen, dass immer mal wieder Pausen eingelegt werden, in denen sich der Vierbeiner etwas bewegen und sein Geschäft erledigen kann. Eine Flugreise stellt schon eher ein Problem dar, denn zumeist werden Tiere in Transportboxen im Frachtraum des Flugzeugs „verstaut“.

Den passenden Urlaub wählen
Auch in Sachen Reiseziel sollte auf die Bedürfnisse des Hundes eingegangen werden. So ist sicherlich ein Urlaub, bei dem den ganzen Tag in glühender Hitze am Strand gelegen wird, nicht ideal. Denn Hitze macht einem Hund zu schaffen, vor allem wenn er sonst an milde Temperaturen gewöhnt ist. Wenn ein Strandurlaub im Süden gebucht wird, sollte besser ein Datum im Herbst oder Winter gewählt werden, an dem nicht mehr so heiße Temperaturen vorherrschen.

Doch Du musst nicht zwingend in das Ausland, um einen schönen Urlaub mit dem Hund zu verbringen. Fahr doch einfach mit Deiner Familie zur Ost- oder Nordsee innerhalb Deutschlands. Wenn Dein Hund noch sehr jung oder auch schon etwas älter ist, sollte auch auf einen Wanderurlaub verzichtet werden, bei dem täglich viele Stunden und Entfernungen gelaufen werden. Hast Du geplant, auf einem Campingplatz Urlaub zu machen, solltest Du im Vorfeld nachfragen, ob Hunde dort erlaubt sind.

Eine Checkliste erstellen
Damit Du nichts vergisst, wenn Du mit Deinem Hund verreisen willst, macht es Sinn eine Checkliste zu erstellen. Auf diese schreibst Du alle Dinge, die für den Urlaub relevant sind, beziehungsweise was alles beachtet werden muss. Natürlich müssen auch wichtige Papiere des Hundes eingepackt werden, zum Beispiel das Impfbuch. Durch die Checkliste, auf der auch die Anforderungen die der Vierbeiner an den Urlaub hat, aufgelistet werden, sollte auch vermerkt werden, welche Dinge er unbedingt auch im Urlaub benötigt, wie zum Beispiel der eigene Hundekorb oder auch das Lieblingsspielzeug.