Das Leuchthalsband für Hunde – Sicherheit auf 4 Pfoten

Der Herbst ist in Deutschland angekommen. Der Winter steht direkt vor der Tür. Die Tage werden kürzer. Morgens wird es später hell. Am Abend schneller dunkel.Für die meisten Hunde und Hundehalter bedeutet das, dass mindestens ein bis zwei Spaziergänge am Tag in der Dämmerung oder im Dunkeln stattfinden.Und genau das kann auch schnell und unvorhersehbar zur Gefahr werden. Ein Fahrradfahrer, der um die Ecke biegt und den Hund im Dunkeln nicht richtig erkennt. Ein Autofahrer, der Hund und Halter beim Überqueren der Straße nicht erkennt. Und schon ist der Unfall geschehen.

Ähnlich wie sich auch Fahrradfahrer und Kinder in der Dämmerung und im Dunkeln schützen und dazu Reflektoren und Lichter am Körper oder Fahrrad anbringen oder auch reflektierende Kleidung anbringen, kann auch der Hundehalter seinen Hund schützen.Neben Sicherheitswesten für Hunde, die bei einem Lichteinfall das Licht reflektieren und den Hund so besser sichtbar machen, kan auch das Leuchthalsband  für den Hund in der Dunkelheit für Sichtbarkeit und Schutz sorgen. Einerseits vor anderen Verkehrsteilnehmern, aber auch in Sachen Sichtbarkeit für den Halter selbst.

Geht es beispielsweise zum Spaziergang in der Dämmerung in ein Freilaufgebiet mit Gebüsch, Wiese und Wald ist der Hund so in der Umgebung wesentlich schneller und besser für den Halter zu erkennen.

Leuchthalsbänder für Hunde gibt es in unterschiedlicher Qualität und Materialien. Besonders praktisch und gut geeignet sind jene Leuchthalsbänder, die über einen Akku betrieben und per USB aufladbar sind. Je dicker der sogenannte Leuchtring ist, umso stärker ist in der Regel auch die Leuchtkraft des Halsbands. Das macht den Hund besonders gut sichtbar – auch bei mittellangem oder langem Hundefell.
Damit ist die Leuchtkraft und die Leuchtdauer ein ganz besonderes Kriterium beim Kauf eines Leuchthalsbandes für den Hund. Aber auch Tragekomfort, Wasserdichte und Robustheit spielen eine wichtige Rollen. Denn schließlich ist der Herbst auch für seinen Regen bekannt – und mindestens diesem sollte das Leuchthalsband dauerhaft standhalten.

Das Leuchthalsband sollte für den Hund bequem sitzen. Schließlich wird es als zusätzliches Halsband getragen. Bestenfalls ist die Länge des Halsbands individuell einstellbar. So kann man vor allem bei Hunden mit mittellangem und langem Fell dazu beitragen, dass das Leuchthalsband nicht unter dem Fell verschwindet und damit seine Funktion nicht mehr erfüllen kann. Als Hundefreunde, die sich sehr gern ausgiebig mit Hundezubehör beschäftigen, finden Sie entsprechende Leuchthalsband Tests und Bewertungen auf der Webseite www.haustiertracker.de. Weiterhin informieren wir ausführlich über GPS Geräte für Hunde und Katzen und Tierregister, die im Fall eines Entlaufens des Haustiers hilfreich sein können.

Kommen Sie und Ihr Vierbeiner gesund und sicher durch Herbst und Winter.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Leishmaniose beim Hund

Die Mittelmeer Erkrankung kann die Sandmücke (Schmetterlingsmücke, Phlebotomus) im Urlaub auf ihren Hund übertragen. Sie ist im gesamten Mittelmeerraum beheimatet. Sie ist die wohl bekannteste Tropenkrankheit bei Hunden. Bisher sind ausschließlich Übertragungswege von der Mücke zum Hund bekannt. Tiere untereinander stecken sich nach bisher bekannten Forschungsergebnissen nicht an. Nur bei Welpen kann die Erkrankung über die Plazenta übertragen werden. Eine Tier-Mensch-Übertragung findet nicht statt. Eine vollständige Heilung ist nach den jetzigen Erkenntnissen nicht möglich.

Was ist Leishmaniose?

Die Tropenkrankheit wurde nach dem schottische Tropenarzt William Boog Leishmann benannt. Leishmanien sind einzellige Blut-Parasiten, die durch Sand- oder Schmetterlingsmücke übertragen werden. Die Leishmanien befallen die weißen Blutkörperchen, die sogenannten Fresszellen, die eingedrungene Krankheitserreger beseitigen. Leishmanien schädigen das Knochenmark und lebenswichtige Organe wie Nieren, Leber und Milz. Unbehandelt führt die Krankheit zum Tod.

Wo tritt die Krankheit auf?

Als Mittelmeer Krankheit bekannt tritt Leishmaniose am gesamten Mittelmeer, in Frankreich, in der Schweiz, in Osteuropa und durch die Klimaveränderung, in Österreich und Südeuropa auf.

Auf welche Symptome muss sich achten?

Waren Sie mit Ihrem Hund im Urlaub in einem Risikogebiet oder stammt Ihr Hund von dort, dann sollten Sie auf diese Symptome achten:

  • Durchfall
  • Lahmheit
  • Appetitlosigkeit
  • Leistungsabfall
  • Gewichtsverlust
  • schnelles Ermüden
  • hecheln

Als spezielles Symptom ist das Ausfransen der Ohrränder bekannt. Die Ohrränder reißen mehrfach ein. Kleine Hautwunden finden sich bei der mediterranen Erkrankung zuerst an der Innenseite der Ohren, später auch an anderen Körperteilen. Die Hauterkrankungen haben eine kreisrunde Form und heilen schlecht ab. Das Tragische an der Mittelmeer Krankheit ist die lange Inkubationszeit. Sie kann oft erst Jahre nach einem Urlaub im Süden auftreten, aber auch schon nach einem Monat ausbrechen.

Die Mittelmeer Erkrankung im fortgeschrittenen Stadium

Später zeigt sich das Krankheitsbild als:

  • Augenerkrankungen
  • blutiger Durchfall
  • Haarausfall
  • Haut- und Fellveränderungen
  • Nasenbluten
  • berührungsempfindlicher Bauch
  • Ausschläge mit fettigen weißen Schuppen auf dem Nasenrücken, um die Augen und an den Spitzen der Ohren
  • übermäßiges Krallenwachstum

Im späteren Stadium stinken Hunde regelrecht. Sie senden einen fauligen Geruch aus, der nicht nur aus dem Maul kommt.

Leishmaniose
LJNovaScotia / Pixabay

Therapie von Leishmaniose

Unbehandelt führt eine Erkrankung innerhalb eines Jahres meistens durch Nierenversagen zum Tod. Der Tierarzt erkennt einen Befall mit Leishmanien mithilfe von Blut- und Gewebeproben. Die Therapie besteht in der Stärkung der köpereigenen Abwehrkräfte und in der Hemmung des Wachstums der Erreger, denn eine Impfung gibt es nicht. Einmal infiziert, ist für den Hund eine lebenslange Therapie notwendig, was schnell zum Kostenfaktor werden kann. Wirkstoffe gegen die Mittelmeer Erkrankung und deren häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Glucxantim – Beschwerden im Verdauungssystem und schmerzhafte Schwellungen an der Einstichstelle
  • Miltefosin – Magen-und Darmbeschwerden
  • Allopurinol – Harnsteine

Bei einer Resistenz gegen die Wirkstoffe wird die Erkrankung mit Antibiotika Amphotericin B, Antizykotika und Aminosidin behandelt. Oft muss zusätzlich die Ernährung umgestellt werden. Trotzdem können Hunde mit der Krankheit noch viele Jahre gut leben, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und behandelt wird. Dazu können Sie Ihren Hund regelmäßig auf Leishmanien Erreger und gebildete Antikörper testen lassen. So wird die Krankheit erkannt, bevor die Organe befallen sind.

Gibt es eine Vorsorgeimpfung für die Mittelmeer Krankheit?

Wenn Sie mit Ihrem Hund viel Zeit in bekannten Erreger-Gebieten verbringen, dann ist die Impfung „Leishmania-infantum“ sinnvoll. Bei rund 93 Prozent der geimpften Hunde läuft eine Infektion ohne Symptome ab.

Wie kann ich meinen Hund schützen?

Sandmücken sind in der Dunkelheit aktiv. Sie benötigen mehre Minuten, um Blut zu saugen und stechen ihre Opfer vor allem wenn diese ruhig schlafen. Sichern Sie Türen und Fenster und auch den Schlafplatz des Hundes mit einem Moskitonetz ab. Bei Einbruch der Dunkelheit bis zum Morgen sollten Hunde deshalb im Haus bleiben. Das späte Gassi gehen am Abend sollte dort erfolgen, wo viel Wind ist. Sandmücken halten sich vorwiegend in windgeschützten Bereichen, im Wald und in Sumpfgebieten auf.

Gibt es konventionelle Schutzmaßnahmen?

Ein Protektor-Halsband, das Mücken, Flöhe und Zecken durch einen speziellen Geruch abwehrt, kann vor dem Stich der Sandmücke schützen. Zudem gibt es für Hunde spezielle Anti-Mücken-Sprays, die auf unbehaarte Stellen aufgesprüht werden. Dazu zählen die Augenlider, die Nase, der Bauch und die Genitalien. Einen vorbeugenden Schutz erzielen Sie mit den Wirkstoffen Permethrin/Delatamethrin in einem Hundeshampoo.

Wie hoch ist das Risiko für Menschen?

Durch häufig auftretende Geschwüre sollten erkrankte Hunde nicht mit kleinen Kindern und mit Menschen, die eine geschwächte Abwehrkraft haben, in Kontakt kommen. Eine Übertragung durch Blut, Urin und Kot ist eher unwahrscheinlich. Leishmanien sind an der Luft nicht lebensfähig. Trocknet Blut aus Wunden und Kot ein, denn sterben die Leishmanien ab. Im Speichel treten keine Leishmanien auf. Eine Infizierung durch einen Hundebiss wurde bisher noch nicht nachgewiesen.

Belloday: Die Suchmaschine für den Hund

Von hundefreundlichen Hotels über renommierte Tierärzte bis hin zur beliebtesten Hundewiese der Stadt: Ab sofort finden Hundebesitzer auf www.belloday.de alles rund um die Belange der beliebten Vierbeiner.

Der jährliche Urlaub mit Hund ist in Planung. Doch welches Hotel im entfernten Urlaubsort akzeptiert eine Übernachtung mit Hund? Darf die schicke Ferienwohnung mit Hund überhaupt betreten werden? Und welches hundefreundliche Restaurant bietet sowohl Frauchen und Herrchen als auch Bello einen entspannten Aufenthalt?

Diese Fragen stellen sich frischgebackene wie erfahrene Hundebesitzer des Öfteren.

Zwar bietet das Internet bereits einige Anlaufstellen, die bei der Beantwortung einzelner Fragen behilflich sein können. Doch ist dies meist mit viel Such- und daraus resultierendem Zeitaufwand verbunden.

Belloday: Alles für Deinen Hund

Genau hier setzt die Idee von Belloday an! Das Portal bietet ein umfangreiches Angebot rund um den Hund, mit sämtlichen nützlichen Informationen auf einen Blick! Oder anders formuliert: Mit Belloday betritt die erste echte Hunde-Suchmaschine virtuelles Terrain! Die Nutzung ist dabei denkbar einfach und von den einschlägigen Suchmaschinen bereits bekannt. Mit einer Eingabe in das Suchfeld startet die intelligente Suche und zeigt sofort erste Ergebnisse.

Hundeliebhaber finden so mit nur wenigen Klicks alles, was für sie im täglichen Leben mit dem vierbeinigen Familienmitglied von Nutzen ist. Dabei kann zwischen den verschiedenen Kategorien Übernachtung, Essen & Trinken, Kliniken & Ärzte, Reisen, Freizeit und Einkaufen ausgewählt werden. Ob Sie also die Ferien mit Hund planen, den nächstgelegenen Hundeshop suchen, einen Blick ins Tierarzt Verzeichnis werfen oder mit Ihrem Hund auf einer schönen Hundewiese entspannen möchten – Belloday, der neue „Hunde-Hotspot“, weiß die richtige Antwort auf all Ihre Fragen rund um Ihren treuen Begleiter.

Husky Fotos aus dem Public Domain

Da es manchmal nicht so einfach ist schöne Bilder zu finden, die man als Blogger auch kommerziell nutzen darf, habe ich mich dazu entschieden hier im Blog, Lizenzfreie Hundebilder zu posten.

Alle Bilder sind unter Creative Commons CC0 als Public Domain bzw. als gemeinfrei veröffentlicht.
Du darfst die Bilder kopieren, verändern, verbreiten und verwenden, auch zu kommerziellen Zwecken. Du musst dabei nicht um Erlaubnis fragen oder einen Bildnachweis erbringen

Krimiwanderungen mit Hunden: Aktivideen für Hundetrainer und Tour-Guides

Spazierengehen war gestern: Wenn Sie mit einer Gruppe von Hunden und Menschen unterwegs sind, machen Sie doch einmal eine Krimiwanderung daraus!

Die teilnehmenden „Kommissare“ und ihre Spürhunde bekommen einen Fall präsentiert, den sie unterwegs lösen müssen. Darin sind verschiedene Aufgaben aus dem Alltagstraining wie sitzen, warten und Leinenführigkeit integriert, aber auch spannende Dinge wie Hinweise erschnüffeln, Zeugen befragen oder Leckerchen suchen.

Hundetrainerin Eva Pretscher hat sich zehn Fälle vom Juwelenraub über kaltblütigen Mord bis zum verschwundenen Weihnachtsmann ausgedacht, zu deren Aufklärung Sie Ihre Teilnehmer sofort losschicken können. Vom „Tatort“ angefangen suchen und finden Menschen und Hunde auf verschiedenen Stationen Hinweise, die am Ende zur Überführung des Täters führen.
Enthält hundezahnresistente Verdächtigen-, Motiv- oder Alibihinweise auf Kunststoffkarten für den Outdooreinsatz zu jedem Fall – mit Geruch auf die richtige Spur gebracht, finden so auch die Hunde unterwegs wichtige Hinweise!

Zusätzlich im Serviceteil als Kopiervorlage und/oder zum Download: Zahlreiche Vorlagen für Dienstausweise, Ausschreibungen, Teilnehmerurkunden und vieles mehr.