Mit dem Hund nach Ungarn

Mit dem Hund nach Ungarn

Der ehemalige Ostblockstaat war schon immer ein beliebtes Reiseziel für deutsche Touristen. Neben der Hauptstadt Budapest bietet sich vor allem der Plattensee (Balaton) als Ort der Erholung und Entspannung an. Vielgefragt sind zudem Flusskreuzfahrten auf der Donau, die in Deutschland meist in Passau starten und teilweise bis zum Schwarzen Meer führen. Budapest ist dabei ein wichtiger Zwischenstopp.

Plattensee

Der Plattensee ist der größte See in West und Mitteleuropa, also größer als z.B. der Bodensee. Da das Wasser flach abfällt, ist das gesamte Ufer ein beliebtes Reiseziel für Familien mit Kindern und Campingfreunden. Ferienwohnungen und Ferienhäuser erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Aufgrund der geringen Tiefe ist der Plattensee mit 28 Grad im Sommer einer der wärmsten Badeseen. Die Heilbäder und Thermalquellen in unmittelbarer Nähe sind bei Gesundheitstouristen überaus beliebt.

 

Mit dem Hund nach Ungarn

Wenn man den Stellenwert des Hundes beim Menschen in Ungarn und bei uns betrachtet, kommt man zum Schluss dass dieser in etwa gleich ist. Haustiere werden ähnlich respektvoll behandelt. Hunde sind in der Öffentlichkeit aber grundsätzlich anzuleinen. Strenger ist auch die Regel, dass für größere Hunde eine Maulkorbpflicht besteht. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt diese Maulkorbpflicht im Besonderen. Wenn man sich auf dem Land befindet, werden diese Regeln meist etwas lockerer gesehen. Das Baden der Hunde im Plattensee ist und bleibt verboten. Bei Strandbädern sollte man darauf achten ob es Verbotsschilder gibt, im Zweifel erkundigt man sich vorher bei einer verantwortlichen Person, wie z.B. dem Bademeister.

Wie in den meisten EU Ländern, ist auch in Ungarn der EU-Heimtierausweis obligatorisch. Ihr Hund muss also gegen Tollwut geimpft sein. Kümmern Sie sich frühzeitig vor Abreise darum, denn die erste Impfung muss mindestens 21 Tage alt sein. Die in vielen Ländern als „gefährliche Hunde“ eingestuften Rassen (wie z.B. Pitbull) dürfen nicht eingeführt werden.

Schutz des Hundes vor Blutsaugern

Empfehlenswert ist die Prophylaxe gegen blutsaugende Insekten, wie z.B. den Zecken. Untersuchen Sie das Fell Ihres Vierbeiners regelmäßig nach den Wanderungen durch die Natur, da die nervigen Blutsauger hier besonders häufig vorkommen. Mit einem Zeckenhalsband kann man versuchen, schlimmere Auswüchse zu verhindern.

Haftpflichtversicherung in Ungarn obligatorisch

Für die Einreise nach Ungarn gilt das Gebot, dass meine eine Hundehaftpficht / Tierversicherung für den treuen Vierbeiner abschließen muss. Weitere Infos finden Sie hier: www.vergleichen-und-sparen.de/hundehaftpflicht.html

Hier geht es zu hundefreundlichen Unterkünften in Ungarn

Kommentieren

Kommentar verfassen