Interview mit die Hundehaftpflicht

Hallo Hubert. Bitte stelle dich kurz vor, wer bist Du und wer ist Dein Hund?

Hallo Patricia, ich bin von Beruf Online Marketing Berater, glücklicher Hundehalter und lebe ganz in der Nähe von München. Mein Hund Linus ist ein 13 jähriger Mischling aus Schäferhund und tja,gute Frage. J Jedenfalls ist er der treueste tierische Begleiter den ich mir vorstellen kann.

Welche Websites bzw. Blogs betreibst du und wieso?

Ich betreibe seit Frühjahr 2014 unter anderem die Internetseite www.die-hundehaftpflicht.de. Die Idee zu dieser Informationsseite dazu kam mir auch durch Linus, allerdings war der Hintergrund dazu unangenehm und teuer. Ich bin mit ihm oft bei Freunden die auf dem Land leben. Bei einem dieser Besuche hat sich Linus wohl im Misthaufen des Landwirtes der nebenan wohnt aufgehalten und kam im Anschluss unangenehm duftend in die Wohnung und legte sich auf die Couch. Da war es auch schon passiert. Das Sofa war versaut und nicht mehr brauchbar.

Der Schaden musste natürlich reguliert werden. Leider war Linus zu diesem Zeitpunkt nicht versichert und ich blieb auf der Schadenssumme sitzen. Selbst auf der Suche nach der passenden Hundehaftpflicht habe ich dann festgestellt, dass es immer noch viel zu viele Hunde in Deutschland ohne Versicherung gibt. Hier wollte ich ab sofort mit aufklären.
·

Was sollte man beachten beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung für Hunde?

Nun, zunächst muss man wissen, dass es nur in einigen Bundesländern in Deutschland  auch wirklich eine Pflicht zur Hundehaftpflicht gibt. Die ürigen Länder überlassen es immer noch dem Hundehalter selbst, ob und wie er den Hund versichern möchte.

Leider ist es vielen Hundehaltern aber  nicht bewusst, dass sie Falle eines Schadens immer für ihren Hund  haften. Ein Schaden, der durch einen Hund entstand, fällt nicht unter die Haftung der privaten Haftpflichtversicherung.

Im BGB steht dazu: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet, der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.[..]“ – Wortlaut des § 833 Satz1 BGB Diesen Satz sollte sich jeder Hundehalter immer im Gedächtnis behalten. Aus eigener Erfahrung kann ich daher nur jedem Hundebesitzer raten, sich für wenige Euro pro Monat eine vernünftige Hundehaftpflichtversicherung zu suchen. Einen guten Vergleich aktueller Haftpflichttarife findet man auch auf  meiner Seite.

Achten sollte man z.B. auf Punkte wie:

  • Welpenschutz – Jungtiere sollten zunächst bei der Wurfmutter mitversichert sein.
  • Die Deckungssumme sollte nicht zu niedrig gewählt sein, mind. 3 Mio. €.
  • Das Fremdhalter „Fremdhüterrisiko“ sollen unbedingt mitversichert sein.
  • Eine ungewollter Deckung „Deckakt“ sollte mitversichert sein.

Natürlich gibt es noch weitere Leistungen die man berücksichtigen sollte, letztlich muss aber jeder selbst wissen worauf er Wert legt.

Dein persönlicher Urlaubstipp ….

Mein persönlicher Urlaubstipp ist Italien. Italien und Camping ist für uns immer das höchste. Natur, Kultur, viel Wasser und schönes Wetter. Italien ist wunderschön und so unkompliziert mit dem Hund.

Im Gepäck habe ich immer dabei

Batterien, Wasser, Wäscheleine, Ersatzhandy

Lesetipp zum Thema Hund (Blog/eBook/Print)

Ich bin ein großer Fan von Martin Rütter und liebe seine Tipps und Vorgehensweise bei der Hundeerziehung. Das Buch von ihm „Sprachkurs Hund“ kann ich absolut empfehlen.  Sehr informativ, spannend erklärt, viele spannende Geschichten zum Thema Hund – und vieles was man bisher noch nicht.

 

kleckerlabor

Künstlerin, Blogger & stolze Besitzerin von zwei Kurzhaar Collie Mädchen

2 thoughts to “Interview mit die Hundehaftpflicht”

  1. Guten Tag,

    ich denke, dass eine Hundehaftpflichtversicherung jeder Hundehalter haben sollte. Es sollte hierbei keine Rolle spielen, ob es eine Pflichtversicherung ist oder nicht. Denn bei einem Personen- oder Sachschaden muss der Besitzer im vollen Umfang dafür haften. Besteht hier keine Versicherung kann das in einigen Fällen der finanzielle Ruin bedeuten. Aus diesen Grund meine Ich, dass jeder Hund egal ob Beagle oder Rottweiler abgesichert werden sollte.

Kommentar verfassen