Hundekekse für Halloween selber backen

Hundekekse für Halloween selber backen

Hundekekse selber backen zu Halloween
Du suchst nach Hundekeksen für Halloween, aber der Fachhandel hält keine hübschen bereit, die Deinem Hund schmecken? Was liegt da näher, als selber Hundekekse für Halloween in der Geschmacksrichtung, die Dein Hund mag zu backen?
Hundekekse für Halloween selber backen
Hundekekse für Halloween selber backen

Hundekekse mit Leberwurst
Da Hunde ihre Umwelt mit der Nase erkunden gehören in die Hundekekse gut riechende Zutaten, wie beispielsweise Leberwurst, Pansen oder Thunfisch.

Für das Grundrezept brauchst Du:

• einen Backofen
• eine große Schüssel
• eine Backrolle (Teigrolle)
• Backpapier
• ein Backblech
• Ausstechformen
• eine normale Tasse
• circa 150 bis 200 Gramm Leberwurst
• circa eine halbe Tasse kernige Haferflocken
• circa eine dreiviertel Tasse Vollkornmehl

Vermenge die Zutaten in einer Schüssel. Je nach Art der Leberwurst kann der Teig zu nass oder zu fest geraten, da musst Du Dich auf Dein Gefühl verlassen. Bei zu festem Teig kannst Du ein paar Esslöffel Wasser dazugeben, bei zu nassem Teig gib circa eine Handvoll oder weniger Mehl hinzu.

Stimmt die Konsistenz, knete den Teig ein paar Minuten durch. Nach dem Kneten erhältst Du eine Teigmasse, die sich gut ausrollen lässt.

Rolle den Teig so weit aus, dass er circa 0,5 bis 1,0 Zentimeter dick ist. Du kannst ihn jetzt mit Ausstechformen teilen oder in einzelne Stücke schneiden. Speziell für Halloween oder Weihnachten kannst Du schöne Ausstechformen erwerben und Deinen Hundekeksen einen besonderen Look verleihen.
Hundekekse für Halloween selber backenNach dem Ausstechen kannst Du die Hundekekse ausbacken. Heize Deinen elektrischen Backofen auf circa 180 Grad vor, bei einem Umluftherd reichen 160 Grad. Lege das Backblech mit Backpapier aus und bringe die Hundekekse mit jeweils circa 0,5 Zentimetern Abstand zueinander, auf das Backblech auf. Nach einer Backzeit von circa zwanzig Minuten sind die Hundekekse fertig. Nach dem Auskühlen kannst Du Deinen Hund mit ihnen verwöhnen.

Leidet Dein Hund unter Zahnproblemen, kannst Du die Hundekekse eher aus dem Backofen nehmen. Dein Hund kann sie auf diese Weise besser zerkauen.

Die Leberwurst kannst Du gegen Thunfisch (circa eine halbe Dose), Hackfleisch (circa 200 Gramm) oder andere Zutaten, die Dein Hund mag austauschen.

Bei Getreideallergien kannst Du bequem das Vollkornmehl durch Dinkelmehl oder kernige Haferflocken ersetzen.

Speziell für Halloween eignet sich das folgende Rezept. Es gehört zu den aufwendigeren und bedarf mehr Zeit in seiner Anwendung.

Hundekekse mit Kürbis für Halloween

Für dieses Rezept benötigst Du:

• einen Topf
• einen Kochlöffel
• einen Esslöffel
• ein scharfes Messer
• einen Pürierstab
• einen Backofen
• Backpapier
• Ausstechformen
• Schüssel
• circa ein Eigelb
• circa eine Packung Suppengrün
• circa ein Esslöffel Wasser
• einen Esslöffel Leinöl
• circa 100 Gramm frische Hähnchenbrust
• circa 50 Gramm Hüttenkäse
• circa 500 Gramm Dinkelmehl

Entkerne den Kürbis und schneide ihn in kleine Würfel. Suppengrün und Fleisch musst Du ebenfalls in kleine schneiden und mit den Kürbisstücken in einem Topf mit Wasser kochen lassen bis alle Zutaten weich sind.

Gieße nach dem Kochen das Wasser ab und püriere die weichen Zutaten. Nach dem Pürieren gebt ihr die Masse in eine Schüssel und fügt das Eigelb, Leinöl und den Hüttenkäse hinzu. Gebt das Mehl als letztes in die Masse und knetet sie gut durch.

Die Konsistenz des Teigs darf nach dem Kneten nicht an den Händen kleben, ansonsten musst Du mehr Mehl dazugeben und alles erneut durchkneten. Stimmt die Konsistenz, forme eine Kugel aus dem Teig und lass ihn circa dreißig Minuten im Kühlschrank auskühlen.

Heize Deinen elektrischen Backofen auf circa 150 Grad vor, bei einem Umluftherd reichen 130 bis 140 Grad aus. Deine Arbeitsfläche bestreust Du mit Dinkelmehl und holst die Kugel aus dem Kühlschrank.

Den entspannten Teig rollst Du auf eine Dicke von circa einen Zentimeter aus. Mithilfe der Ausstechformen kannst Du Deinen Hundekeksen zu besonderen Formen verhelfen. Du kannst ebenso einzelne Stücke abschneiden und diese mit der Hand formen.

Das Backblech schützt Du mit dem Backpapier und legst die einzelnen Hundekekse darauf. Die Backzeit beträgt zwischen 20 und 30 Minuten. Nach der Backzeit kannst Du den Backofen auf 50 Grad herunterstellen und auf diese Weise die Hundekekse abkühlen. Durch das Austrocknen bei maximal 50 Grad erhöhst Du die Haltbarkeit Deiner Hundekekse.

Hundekekse aufbewahren

Zum Haltbarer machen der Hundekekse, kannst Du beide Rezepte nach Ende der Backzeit für circa 15 Minuten bei maximal 50 Grad austrocknen lassen.

Zum Aufbewahren lagere die Hundekekse dunkel und m Kühlschrank. Auf diese Weise sind sie circa bis zu vier Wochen haltbar.

Die selber gemachten Hundekekse schmecken den Hunden gut und sie eignen sich als Belohnung beim Erziehungstraining ebenso, wie als Leckerchen für zwischendurch.

Kommentar verfassen