Dem Hund etwas Gutes tun

Ob im Urlaub oder daheim, wir freuen uns jedes Mal aufs Neue wenn wir unseren Vierbeiner sehen. Das geht unseren Hunden oft genauso und als Freund und Beschützer unseres Hundes, wollen wir auch sicher gehen, dass es dabei bleibt. Wenn uns der Hund am Herzen liegt fragen wir uns oft, wie wir ihm etwas Gutes tun können. Dabei gibt es viele Dinge, mit dem wir unseren Freunden helfen können. Natürliche Produkte für Hunde zum Beispiel können unserem Weggefährten gut tun.

Ernährung

Hunde brauchen eine Ernährung, die ihren Nährstoffbedarf deckt. Dazu ist es wichtig auf einseitige Ernährung zu verzichten und stattdessen vielfältiges Futter anzubieten. Es ist auch wichtig Futter von guter Qualität anzubieten, auch wenn dies möglicherweise etwas kostspieliger sein kann. Im Bezug auf die Flüssigkeitszufuhr, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Vierbeiner zu jeder Zeit Zugang zu sauberem Wasser hat und ihm genug davon zur Verfügung steht.

Körperpflege

Wer dafür sorgen will, dass sich sein Hund wohlfühlt, der sollte dessen Körper pflegen. Sie sollten seine Augen und Ohren reinigen und auch seine Zähne pflegen. Außerdem bedarf es besonderer Aufmerksamkeit bei der Pflege des Fells, dieses sollte täglich gebürstet werden. Ein weiterer Punkt sind die Krallen des Tieres, diesen müssen, mit Hilfe spezieller Werkzeuge und mit vorherigem Erlernen der richtigen Art und Weise, gekürzt werden. Hunde können auch ein Bad nehmen, dabei sollten jedoch Augen und Ohren geschützt werden. Außerdem sind häufige Bäder kein Gefallen für den Hund, denn bei zu häufigen Bädern kann der natürliche Schutz des Vierbeiners angegriffen werden, daher achten Sie darauf Ihren Gefährten nur etwa alle drei Monate zu baden.

Gesundheit

Wenn es um das Wohlbefinden des Hundes geht ist Gesundheit ein wichtiger Faktor. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Tier mit Impfungen versorgt ist und frei von Würmern, Flöhen und anderen Parasiten ist. Dazu sollten Sie den Tierarzt regelmäßig aufsuchen, denn dieser kann Sie beraten, Vorsorgen, Behandeln und gesundheitliche Probleme erkennen. Außerdem ist ein Tierarzt auch Zahnarzt für den Hund und kann, falls nötig, auch eine Kastration vollziehen.

Haltung

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund artgerecht halten. Dazu gehören auf jeden Fall Spaziergänge in für den Hund angemessener Dauer. Des Weiteren sollten Sie dafür sorgen, dass der Hund ausreichend Platz zur Verfügung hat. Außerdem sind Hunde Tiere die Gesellschaft benötigen, daher lassen Sie Ihren Vierbeiner nicht zu lange alleine. Im Urlaub ist es natürlich am schönsten den Gefährten mitzunehmen, wenn das allerdings mal nicht gehen sollte, dann müssen Sie sich rechtzeitig um eine passende Urlaubspflege kümmern.

Hotel Joséphine

Lebendiges Paris: 2, 3, 4 oder 5 Tage in 4*-Burlesque Boutique Hotel inklusive Frühstück, einer 1,5-stündigen Sightseeing Bootstour und einer Eintrittskarte für „Show Time“

Verwinkelte Gassen, charmante Häuser, neue Modetrends und unzählige Cafés und Restaurants – das ist Paris! Die Stadt der Liebe und des Genusses entführt Sie in eine ganz andere Welt. Starten Sie Ihre Entdeckungsreise im einzigartigen Burlesque Boutique Hotel im der Nähe des Moulin Rouges. Weiter geht es auf der La Seine zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und schlussendlich klingen Sie Ihr französisches Erlebnis mit der „Show Time“ Aufführung im Hotel aus. Na, wenn das kein Urlaub der französischen Vielfalt ist?!

Lizenzfreie Hundebilder (KW12)

Da es manchmal nicht so einfach ist schöne Bilder zu finden, die man als Blogger auch kommerziell nutzen darf, habe ich mich dazu entschieden hier im Blog, Lizenzfreie Hundebilder zu posten.

  • Alle Bilder sind unter Creative Commons CC0 als Public Domain bzw. als gemeinfrei veröffentlicht.
  • Du darfst die Bilder kopieren, verändern, verbreiten und verwenden, auch zu kommerziellen Zwecken. Du musst dabei nicht um Erlaubnis fragen oder einen Bildnachweis erbringen

Begleithundprüfung

Die Begleithundprüfung (BH) oder auch Begleithundepruefung ist in Vereinen der FCI eine Grundprüfung, in der der Gehorsam des Hundes und sein Verhalten in der Öffentlichkeit (z. B. beim Zusammentreffen mit Fußgängern, Joggern und Radfahrern) geprüft wird.

Diese Prüfung ist Grundlage für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen im Hundesport, wie z. B. Agility, Obedience, VPG, Turnierhundsport (THS) oderFährtenarbeit (FH). Sie besteht aus zwei Teilen: einem Teil auf dem Übungsplatz (Unterordnung) und einer Prüfung in Verkehr/Öffentlichkeit. Vor der Prüfung überzeugt sich derLeistungsrichter von der Unbefangenheit des Hundes (Unbefangenheitsprobe/Wesenstest), die auch während der gesamten Prüfung weiterhin beurteilt wird. Hunde mit Wesensmängeln werden sofort disqualifiziert.

Das Mindestalter des Hundes für Prüfungen beträgt 15 Monate. Vor Prüfungsbeginn muss der Hundeführer einen Sachkundenachweis erbracht haben. Der Nachweis ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung. Die gesamte Prüfung muss ohne Hilfsmittel wie Leckerlies, Spielzeug zum Locken und Stachelhalsband abgelegt werden. Der Hund muss ein einfaches einreihiges, locker anliegendes Kettenhalsband, das nicht auf Zug eingestellt ist, tragen, alternativ kann ein handelsübliches Halsband oder Brustgeschirr verwendet werden.[1] Für Hunde mit behördlichen Auflagen (Maulkorb) gelten diese auch im Verkehrsteil der Prüfung, da der Hund sich dort in der Öffentlichkeit bewegt. Jeder Hund, der vorgeführt werden soll, muss gechipt oder tätowiert sein.[2] Dies dient der eindeutigen Feststellung der Identität des Hundes. Die Prüfung im Unterordnungsteil erfolgt nach einem festgelegten Schema. Gefordert wird Fußgehen mit und ohne Leine, Durchgehen einer Menschengruppe, Sitzübung und Ablegen in Verbindung mit Herankommen. Eingefügt sind Wendungen, Tempowechsel und Anhalten. Außerdem muss der Hund, während ein anderes Mensch/Hund-Team seinen Unterordnungsteil absolviert, unangeleint in einer Entfernung von 30 Schritt zu seinem Hundeführer abliegen, also eine Ablage unter Ablenkung zeigen. Nach bestandenem Unterordnungsteil wird außerhalb des Hundeplatzes das sichere und freundliche Verhalten des Hunds gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern (Radfahrer, Spaziergänger, Jogger etc.) und anderen Hunden überprüft.

proCani BARF Wochenpaket Menü 7 verschiedene Produkte - 20 x 2 x 200 gEs gibt weitere Prüfungen im Hundesport oder der Hundeausbildung, die den Namen Begleithundprüfung haben. Dort, wo bei Hundesportprüfungen im Verantwortungsbereich der FCI die Begleithundprüfung als Voraussetzung gefordert wird, werden nur die Prüfungen entsprechend den Richtlinien der jeweiligen nationalen Regelungen der Landesorganisationen (LAO) anerkannt.[3] Zu den Landesorganisationen der FCI siehe Fédération Cynologique Internationale: Mitglieder der FCI. Im VDH gilt seit 1. Januar 2012 keine nationale Regelung für die Begleithundprüfung mehr, sondern die Internationale Prüfungsordnung der FCI.

Österreich

Auch in Österreich dient die Begleithundeprüfung dem Nachweis dass Hund und -führer Grundregeln des Gehorsams und des gemeinsamen Verhaltens in der Öffentlichkeit mächtig sind. Des Weiteren ist die Prüfung Basis für weiterführende Ausbildungen. Je nach Zugehörigkeit der Hundeschule wird die Prüfung entweder gemäß den Richtlinien des ÖKVs oder der ÖHU abgelegt. Der Unterschied der Prüfungsordnungen ist gering, weshalb eine bestandene Prüfung als gleichwertig angesehen werden kann.

Einzelnachweise

  1. FCI-Leitfaden 2012. S. 8
  2. Hochspringen FCI-Leitfaden 2012. S. 10
  3. Hochspringen FCI-Leitfaden 2012. S. 9

Literatur

  • Prüfungsordnung: Begleithundprüfung mit Verhaltenstest und Sachkundeüberprüfung. In: FCI: Prüfungsordnung für die internationalen Gebrauchshundprüfungen und die internationale Fährtenhundprüfung der FCI. Gültig ab 1. Januar 2012. S. 23 ff. online (PDF; 1,5 MB)

Weblinks

 

Creative Commons Lizenzvertrag
Begleithundprüfung von Wikipedia ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Bummer und Lazarus

Bummer und Lazarus waren zwei herumstreunende Hunde, die während der 1860er-Jahre in San Francisco lebten. Aufgrund ihrer beiderseitigen Anhänglichkeit sowie ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten bei der Rattenjagd erlangten sie schnell allgemeine öffentliche Bekanntheit. Heute sind sie Bestandteil der Kulturgeschichte Kaliforniens.

Bummer
Bummer

Vorgeschichte

Bummer („Rumtreiber“) war ein Neufundländermischling, der ab 1860 im Umfeld von Martin & Horton’s Saloon in der Montgomery Street (Financial District), einem beliebten Journalistentreff, lebte und schnell als Rattenkiller bekannt wurde. Diese Fähigkeit bewahrte ihn vor dem Schicksal seines Vorgängers in diesem Territorium, Bruno, der mit Strychnin vergiftet worden war.[1][2] Zeitungsartikeln der 1890er-Jahre zufolge wurde Bummer vom Journalisten Ned Knight von einem Aufenthalt in Petaluma nach San Francisco mitgebracht. Auch der Name „Bummer“ soll von ihm stammen. So war Bummer bereits seit seiner Ankunft den meisten Journalisten San Franciscos bekannt. Nach ein paar Tagen soll der Hund aber die Freiheit den Kneipenbesuchen mit seinem Herrchen vorgezogen haben.[2][3]1861 rettete Bummer eine Promenadenmischung, die von einem größeren Hund angegriffen und am Bein schwer verletzt worden war.[1]

Lazarus
Lazarus

Der Überlieferung nach teilte Bummer sein Essen mit dem Tier und wärmte es in der Nacht, sodass sich der Hund schnell von seinen Verletzungen erholte und daher den Namen Lazarus erhielt. Von da an begleitete Lazarus Bummer ständig und erwies sich bald ebenfalls als exzellenter Rattenjäger.[4][5] Einmal sollen die beiden in nur zwanzig Minuten 85 Ratten erlegt haben.[6]

„Karriere“

Die örtliche Presse wurde schnell auf das Pärchen aufmerksam und berichtete regelmäßig über die Aktivitäten der beiden Tiere. Bummer wurde dabei meist als „Gentleman“ mit beinahe tragischem Hintergrund dargestellt – vom Glück verlassen, aber hoffnungsvoll in die Zukunft blickend; Lazarus dagegen wurde die Rolle des verschlagenen und unzuverlässigen Freundes zugeteilt, der im Zweifelsfall nur an sich selbst denkt. Diese vermenschlichte Rollenzuweisung schien sich zu bestätigen, als Bummer einige Monate später durch einen Schuss ins Bein verletzt wurde und Lazarus ihn daraufhin mit einem anderen Hund verließ. Dass Lazarus nach Bummers Genesung zu ihm zurückkehrte, änderte nichts an dieser Einschätzung.[4][5]

Im Sommer 1861 halfen die Hunde einem Polizeibeamten bei der Festnahme eines gewalttätigen Schlägers. Und Ende Juni 1862 berichteten die Zeitungen, die beiden Hunde hätten ein durchgegangenes Pferd gestoppt.[7]

„Three Bummers“

Entgegen ihrer öffentlichen Reputation konnten die beiden Hunde aber durchaus auch aggressiv auftreten. Bummer galt einer frühen Darstellung nach als Schafskiller und war in zahlreiche Beißereien mit anderen Hunden verwickelt, bei denen ihn Lazarus unterstützte.[8] Beide waren auch dafür bekannt, unbemerkt in örtliche Geschäfte einzudringen, diese auf der Suche nach Fressbarem oder einem Schlafplatz zu verwüsten und sich bei Entdeckung heftig zur Wehr zu setzen.[9] Im Juni 1862 wurde Lazarus von einem neu eingestellten Hundefänger aufgegriffen, woraufhin eine aufgebrachte Menschenmenge seine Freilassung forderte. Die Stadtverwaltung kam dieser Forderung nach und erklärte öffentlich, Bummer und Lazarus seien von nun an von der städtischen Verordnung zur Bekämpfung herumstreunender Hunde befreit.[2][10]

Kaiser Norton I.

In der Erinnerung werden Bummer und Lazarus mit einem weiteren Original von San Francisco, dem selbsternannten „Kaiser der Vereinigten Staaten“ Joshua Norton in Verbindung gebracht, dem sie stets gefolgt seien. So schrieb der Magazinautor Samuel Dickson1947:

„Bummer, Lazarus und Kaiser Norton waren unzertrennlich. Bei jeder Theaterpremiere waren in der ersten Reihe der Loge drei Sitze für den Kaiser und seine Hunde reserviert, natürlich kostenlos.“[5]

Dafür gibt es allerdings keinen zeitgenössischen Beweis. Basis dieser Legende ist aller Wahrscheinlichkeit nach einer zeitgenössischen Zeichnung von Edward Jump mit dem Titel „Three Bummers“, das Norton, Bummer und Lazarus gemeinsam vor einem Buffet zeigt. Das Bild wurde damals öffentlich ausgestellt und allgemein bewundert. Norton selbst war von der Darstellung aber alles andere als angetan: Er sah darin „eine Verunglimpfung der kaiserlichen Würde“.[11]

Der Tod von Lazarus

Älteren Darstellungen zufolge wurde Lazarus im Oktober 1863 vergiftet,[2] nachdem er einen Jungen gebissen haben soll. Auch die von Bürgern San Franciscos ausgesetzte Belohnung von 50$ führte nicht zur Ermittlung des Täters. Samuel Dickson dagegen berichtet, Lazarus sei von einem Wagen der Freiwilligen Feuerwehr überfahren worden.[5] In der Zeitung Daily Evening Bulletinerschien unter dem Titel „Klagelied für Lazarus“ ein ausführlicher Nachruf, in dem es hieß: „Zwei Hunde mit nur einem Bellen, zwei Schwänze, die wie einer wackelten.“[12]

Lazarus wurde ausgestopft[13] und fand seinen Platz hinter dem Tresen in Martins Saloon. Die Legende, Lazarus sei von zahllosen Bürgern San Franciscos zu Grabe getragen und neben namhaften Größen der Stadt beerdigt worden,[5] ist dagegen nachweisbar falsch. Aller Wahrscheinlichkeit beruht diese Vorstellung ebenfalls auf einer zeitgenössischen Zeichnung von Edward Jump mit dem Titel „Die Beerdigung von Lazarus“, auf der ein Leichenzug mit zahlreichen bekannten Persönlichkeiten San Franciscos abgebildet ist. Auf dem Bild hält Kaiser Norton die Leichenrede, während Frederick Coombs, der sich für die Reinkarnation von George Washingtonhielt und damit der erbitterte Rivale von Norton war, die Grube aushebt.

Bummers Tod

Bummer ging schnell eine neue Partnerschaft mit einem jungen Bullterrier ein, der Lazarus Jr. genannt wurde.[14] Aber langsam geriet das alt gewordene Tier in Vergessenheit. Im Oktober 1865 erkrankte Bummer und sein geschwächter Körper schwoll stark an.[15] Er starb nach einem Tritt durch einen Betrunkenen, der daraufhin verhaftet und wegen Tierquälerei zu einer Strafe von 25$ verurteilt wurde.[2] Die Zeitung Daily Alta California veröffentlichte eine „Elegie auf Bummer“: „Der noble Bummer schläft“.[16] Auch Mark Twain verfasste unter dem Titel „Exit ‚Bummer’“ einen Nachruf. Darin betont er, Bummer sei im Kreise seiner Freunde gestorben, die ihm „das Kissen aufschüttelten und den Todesschweiß von der Stirn wischten“. Twain war der Meinung, Bummer habe sich selbst überlebt, die Zeit sei über ihn hinweggegangen. „Er starb reich an Jahren und Ehrungen, voll mit Infekten und Insekten.“[17] Bummer wurde ebenfalls ausgestopft und fand seinen Platz zunächst neben Lazarus.[18]

Rezeption

1906 wurden die beiden ausgestopften Hunde von einem privaten Sammler dem Golden Gate Park Museum gestiftet und dort ausgestellt. Zwei Monate später wurde das Museum beim großen Erdbeben von 1906 schwer zerstört.[19] 1910 wurden die Tierkörper vernichtet.[10] 1992 wurde für die beiden Hunde in der Montgomery Street eine Gedenkplakette an der Transamerica Pyramid, dem höchsten Wolkenkratzer der Stadt, angebracht.

Auch künstlerisch wurde die Geschichte der beiden Herumtreiber verarbeitet, wobei die als exemplarisch gewertete Tierfreundschaft oder ihr legendenhaftes Verhältnis zu Kaiser Norton im Mittelpunkt stand. Bereits in den 1860er-Jahren wurden die Hunde im San Francisco-Metropolitan Theatre in der Burleske Life in San Francisco dargestellt.[20] 1938 wurde innerhalb der Radioserie Death Valley Days die FolgeLazarus And Bummer gesendet.[21] Im 1956 erschienenen Spielfilm In 80 Tagen um die Welt sieht man in einer San Francisco-Szene kurz Kaiser Norton, der von den beiden Hunden begleitet wird. 2007 hatte das Musical Emperor Norton, the Musical Premiere, in dem Bummer und Lazarus von zwei Schauspielern dargestellt werden.[22]

Samuel White Baker veröffentlichte 1884 die Erzählung Bummer and His Poor Acquaintances.[23] Die Autorin Grace Hibbard schrieb Anfang der 1890er-Jahre die KurzgeschichteBummer and Lazarus, die angeblich auch ins Deutsche übersetzt wurde.[24] Eine Art Cameo-Auftritt hatten Bummer, Lazarus und Kaiser Norton in dem 1985 erstmals erschienenenStar Trek-Roman Ishmael von Barbara Hambly (deutsch 1990). Die drei sind auch Figuren in bislang vier in der Jetztzeit spielenden Büchern von Christopher Moore[25], ebenso in Ellen Wights Roman Tales of the Express (New York 2008).

Literatur

  • Anne Bancroft: The Memorable Lives of Bummer & Lazarus (Citizens of San Francisco). Los Angeles: Ward Ritchie Press, 1939.
  • Malcolm E. Barker: Bummer & Lazarus. San Francisco’s Famous Dogs. San Francisco: Londonborn Publications, 1984. ISBN 0-93023-507-X
  • Samuel Dickson: Tales of San Francisco. Stanford CA: University of Stanford Press, 1992 (zuerst 1947). ISBN 0-80472-097-5

Weblinks

Einzelnachweise

  1. San Francisco Dogs. In: Daily Alta California v. 18 Januar 1861.
  2. Hochspringen nach:abcde Bummer and Lazarus. In: The Morning Call v. 3. Juli 1892.
  3. Hochspringen The Remarkable Story of Two Dogs. In: San Francisco Call v. 6. Juni 1897.
  4. Hochspringen nach:ab An Instance Of Gross Ingratitude. In: Daily Alta California v. 12. April 1861.
  5. Hochspringen nach:abcde Samuel Dickson: Bummer and Lazarus, in: Ders.: Tales of San Francisco. Stanford CA 1992, S. 338-348 (zuerst 1947).
  6. Hochspringen California Magazine 10 (1985), S. 117; Mark Derr: A Dog’s History of America. New York 2004, S. 147f.
  7. Hochspringen Arrest By Dogs. In: Daily Alta California v. 10. August 1861; Dogs Stopping A Runaway Team. In: Daily Alta California v. 24 Juni 1862.
  8. Hochspringen A Good Sheep Dog. In: Sacramento Daily Union v. 16. November 1860; The Street Dogs. In: Daily Alta California v. 12. September 1861.
  9. Hochspringen Canine Burglars. In: Daily Alta California v. 3. Oktober 1862; Damages By A City Guest. In: Daily Alta California v. 13. Juli 1863.
  10. Hochspringen nach:ab Malcolm E. Barker: Bummer and Lazarus in der Encyclopedia of San Francisco 2003.
  11. Hochspringen A Vacant Throne. In: Daily Alta California v. 9. Januar 1880.
  12. Hochspringen Robert E. Cowan u. a.: The Forgotten Characters of Old San Francisco. Los Angeles 1964, S. 77.
  13. Hochspringen As Natural As Life. In: Daily Alta California v. 27. Oktober 1863.
  14. Hochspringen Formed A New Partnership. In: Daily Alta California v. 12. Januar 1864.
  15. Hochspringen Canines. In: Sacramento Daily Union v. 27 Oktober 1865.
  16. Hochspringen Bummer is Dead. In: Daily Alta California v. 5. November 1865.
  17. Hochspringen Mark Twain: Early Tales and Sketches. Vol. 2: 1864-1865. Berkeley/Los Angeles 1981, S. 325.
  18. Hochspringen When Bummer Died. In: The Morning Call v. 4. November 1865.
  19. Hochspringen Bummer and Lazarus in the Park Museum. In: San Francisco Call v. 2. Februar 1906; Havoc at Park Museum. In: San Francisco Chronicle v. 29. April 1906.
  20. Hochspringen Lawrence Estavan: Theatre Buildings. (San Francisco Theatre Research, XV.) Teil 1. San Francisco 1940, S. 160f.
  21. Hochspringen Catalog of Copyright Entries. Part 1. [C] Group 3. Dramatic Composition and Motion Pictures. New Series 11: Index 1938. Washington 1939, S. 7514.
  22. Hochspringen s. Website.
  23. Hochspringen Samuel White Baker: True tales for my grandsons. New York 1884, S. 1-32.
  24. Hochspringen s. Magazine of Poetry 5 (1893), S. 315.
  25. Hochspringen Bloodsucking Fiends. A Love Story (1995; deutsch 1996 als Lange Zähne), A Dirty Job (2006; deutsch 2006 als Ein todsicherer Job), You Suck. A Love Story (2007; deutsch 2008 als Liebe auf den ersten Biss), Bite Me. A Love Story (2010; deutsch 2011 als Ein Biss sagt mehr als tausend Worte).

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag
Bummer und Lazarus von Wikipedia ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.