Letzte Aktualisierungen Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • kleckerlabor 16:25 am 23. September 2016 permalink | Antwort
    Tags: Cutest DOG Contest.   

    Wer hat den süssesten Hund? – Cutest DOG Contest am Welthundetag 2016 

    Am 10.10.2016 ist wieder Welthundetag. Bestimmt bekommt der eine oder andere Hund von Herrchen oder Frauchen ein besonderes – gesundes – Leckerli.

     Während immer mehr Hundebesitzer auch auf eine bewusstere Ernährung bei ihren Hunden achten, ist bisher nur wenigen bekannt, wie stark auch Tiere unter der zunehmenden Elektrosmogbelastung leiden.

    Tierärzte und Tierheilpraktiker stellen immer häufiger Symptome bei Hunden fest, die sie auf die zunehmende Elektrosmogbelastung innerhalb und außerhalb der Wohnungen zurückführen:

    • Lahmheit an den Vorderläufen
    • chronischem Durchfall und Fehlfunktionen der Schilddrüse
    • Haut- und Augenkrankheiten
    • Reizbarkeit und Verhaltensstörungen
    • Unwohlsein und Appetitverlust

    (Details: http://www.zeitenschrift.com/artikel/mobilfunk-ein-hundeleben-wegen-des-sendemasts)

    Dass Tiere sensibel auf Elektrosmog reagieren ist mittlerweile auch in Studien belegt. So konnte der Schweizer Veterinär Michael Hässig, Veterinärmediziner am Tierspital der Universität Zürich nachweisen, dass sich die Blutwerte von Kühen verschlechtern, wenn sie Handymastenstrahlung ausgesetzt sind.

    Warum sollte es Hunden da anders gehen?

    Daher nimmt das Rosenheimer Unternehmen memon den diesjährigen Welthundetag zum Anlass, das Bewusstsein bei Herrchen wie Frauchen für den Zusammenhang zwischen Elektrosmog und dem Wohlbefinden des Hundes zu wecken.

    Aufruf zur Teilnahme am „Cutest DOG Contest“ mit einem attraktiven Hauptgewinn für Herrchen oder Frauchen.

    Wer kann mitmachen?

    Alle Herrchen oder Frauchen, die ihren Hund mit einem memonizerDOG ausgestattet haben, sind eingeladen, ein süßes Foto von ihrem Hund (inklusive DOG Anhänger) zu machen. Der memonizerDOG (bit.ly/memonizerDOG) stärkt den Hund unterwegs vor den negativen Auswirkungen des Elektrosmog.

    Wann geht es los?

    Am Welthundetag (10.10.2016) startet der Contest um 12.00 h auf der Facebook Fanpage von memon (bit.ly/FBmemon) mit einem Aufruf. Im Kommentarfeld kann dann jeder, der die o.g. Voraussetzungen mitbringt, das Foto von seinem Hund posten. Vielleicht noch eine Info dazu, wie er heißt, wie alt er ist und was ihn so besonders macht (den Hund oder die Hündin)

    Wer bis zum 14.10.2016, 12.00 h dann die meisten Likes von anderen Hundefreunden bekommen hat, gewinnt einen memonizerCAR im Wert von maximal 500 €. Somit sind dann der Hund, Herrchen, Frauchen und alle weiteren Insassen auch auf Autofahrten nachweislich vor Elektrosmog geschützt und genießen feinstaubreduzierte Atemluft im Pkw.

    Denn memon erzielt mit seinem memonizerDOG immer wieder Verbesserungen im Wohlbefinden von Hunden, die Herrchen wie Frauchen in Staunen versetzt und schon vielen Hunden zu mehr Beweglichkeit, Lebensfreude und Ausgeglichenheit verholfen hat.

    Natürlich hat memon auch Lösungen für Menschen, sich unterwegs und zuhause oder am Arbeitsplatz vor den negativen Auswirkungen des Elektrosmog zu schützen.

     
  • kleckerlabor 13:04 am 18. September 2016 permalink | Antwort
    Tags: Martin Rütter   

    Neuerscheinung: Hunde beschäftigen mit Martin Rütter – Spiele für jedes Mensch Hund Team 

    In Martin Rütters neuem Buch ist für jede Rasse und jeden Charakter etwas dabei. Beute-, Schnüffel-, Bewegungs- und Denkspiele bieten unendliche Möglichkeiten für Beschäftigung auf dem Spaziergang oder zu Hause. Der Hundeprofi gibt Tipps, wie man die Motivation weckt, das Training aufbaut und Belohnungen einsetzt. Auch mögliche Gefahren kommen nicht zu kurz. So macht das Spiel im Mensch-Hund-Team nicht nur Spaß, es fördert auch die Bindung und macht beide Partner glücklich

    Martin Rütter hat auf Basis intensiver Studien und den Erfahrungen mit den Besuchern seines „Zentrums für Menschen mit Hund“ eine eigene Philosophie zur Hundeerziehung entwickelt: das „Dog Orientated Guiding System“, kurz: D.O.G.S. und gehört zu den besten Tierpsychologen Deutschlands. Zudem ist er als tierpsychologischer Berater, beliebter TV-Hundeexperte und Referent sowie als Buchautor und Verfasser zahlreicher Publikationen aktiv. Auf seinen Tourneen begeistert er mit seinem humorvollen Blick auf den „Alltag mit Hund“.

     
  • kleckerlabor 13:09 am 5. September 2016 permalink | Antwort
    Tags: Rally Obedience   

    Neuerscheinung: Rally Obedience, der Hundesport für Jedermann 

    In den meisten Sparten des Hundesports sind vor allem junge, schnelle, leichte und wendige Hunde mit sportlichen Hundehaltern aktiv. Rally Obedience ist anders, denn hier können wirklich alle Hunde und Hundeführer mitmachen, unabhängig von Alter, Größe, Gewicht oder sonstigen Talenten. Es geht darum, gemeinsam Spaß zu haben und Übungen zu erarbeiten, die den Hund sowohl geistig als auch körperlich in angemessenem und für jeden zu bewältigendem Maß fordern und Hund und Halter Erfolgserlebnisse bescheren.

    Wer direkt loslegen möchte, benötigt wenig Zubehör, das sich mit geringem finanziellen und materiellen Aufwand zusammenstellen lässt.

    Kein Wunder also, dass Rally-Obedience sich rasant verbreitet und es inzwischen auch in Deutschland vielerorts Prüfungen nach verschiedenen Reglements gibt!

    Dieses Buch enthält Beschreibungen und Trainingsanleitungen für alle grundlegenden Übungen, es informiert außerdem über die Entwicklung und Verbreitung von Rally Obedience, das von Amerika nach Europa kam, nennt Voraussetzungen und Ziele und gibt einen Überblick über Reglements und Turnierabläufe.

     
  • kleckerlabor 15:16 am 27. August 2016 permalink | Antwort
    Tags: Existenzminimum, Tierheime, tierheime am existenzminimum   

    Tierheime am Existenzminimum 

    Mehr als 100.000 Tiere warten in deutschen Tierheimen auf ein neues Zuhause. In dieser Zeit müssen die Heime hohe Ausgaben für Personal, tierärztliche Versorgung, Futter und vieles mehr schultern.

    Dabei fehlt es oft an Geld. Ursache ist vor allem, dass die Tierschutzvereine in der Regel für die Übernahme kommunaler Pflichtaufgaben, nämlich die Aufnahme von Fundtieren, keine ausreichende Kostenerstattung von den zuständigen Behörden erhalten.

    „Die Tierschutzvereine übernehmen für die Gemeinden die Fundtierverwaltung und unterstützen diese damit bei der Wahrnehmung ihrer Pflichtaufgaben“, sagt Schröder. „Durchschnittlich werden die Tierheime zu 70 bis 80 Prozent mit Fundtieren und beschlagnahmten Tieren belegt, für deren Unterhalt die Behörden zuständig sind. Leider werden aber nur etwa 25 bis 30 Prozent der hierdurch anfallenden Kosten tatsächlich erstattet.“

    Ergebnis sind immer mehr Tierheime, die um ihre Existenz kämpfen und auf Spenden tierlieber Menschen angewiesen sind. „Tierheime leisten Großartiges und sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Sie geben jedem Tier eine warme und trockene Unterkunft, füttern es und zeigen ihm, was eine liebevolle und aufmerksame Zuwendung ist. Dabei kennen sie keine Sonn- und Feiertage. Kein Tier wird auf der Straße sitzen gelassen.“

    Neben den Kosten für Futter, artgerechte Unterbringung und Beschäftigung sowie tiermedizinische Behandlungen oder sogar Operationen müssen die Heime für viele weitere Aspekte aufkommen: Mitarbeiter brauchen ein Gehalt, das zumindest im Einklang mit dem Mindestlohn steht. Verbrauchsmaterial, Versicherungen, Heizung, Strom, Abwasser und Miete oder Pacht müssen ebenfalls bezahlt werden. Wenn Tiere aus Notsituationen, beispielsweise Animal Hoarding oder illegalem Welpenhandel, gerettet werden, kommen auf einen Schlag weitere Kosten für zahlreiche neue Tiere hinzu.

    „Pro Tag muss man bei einer Katze, je nach Region, mit Kosten von mindestens fünf bis zehn Euro rechnen“, sagt Schröder. „Ein Hund schlägt sogar, ebenfalls je nach Region, schnell mit bis zu fünfzehn Euro und mehr zu Buche.“ Angesichts der Tatsache, dass neben vielen anderen Tieren im Schnitt rund 80 Katzen und 40 Hunde in jedem deutschen Tierheim leben, kommt man also bei einem mittelgroßen Tierheim schnell auf jährliche Kosten von 400.000 Euro – allein für die Versorgung von Hunden und Katzen. „In einer solchen Pauschale sind aber nur Standardleistungen wie Personal, Kosten für die Unterbringung, die medizinische Grundversorgung, Futter und Impfung inbegriffen“, stellt Schröder klar. „Weitere individuelle Tierarztkosten müssen noch hinzugerechnet werden.“

    Hinzu kommt, dass viele Tierheime in Neu- oder Umbauten investieren müssten, die Tierheimgebäude teilweise sanierungsbedürftig und Heizungsanlagen und Dächer häufig veraltet sind. Dieser dringend benötigte Investitionsbedarf ist von den Tierschutzvereinen kaum zu leisten; die dafür nötigen Rücklagen sind größtenteils verbraucht.

    Ohne Spenden, Erbschaften und ehrenamtliche Hilfe von Tierfreunden könnten die Tierheime also gar nicht existieren. Die Tierfuttermarken Whiskas und Pedigree rufen deshalb Engagierte dazu auf, an einer gemeinsamen Spendenaktion für den Deutschen Tierschutzbund teilzunehmen: Bis zum 9. Oktober 2016 können Tierhalter den Deutschen Tierschutzbund unterstützen, indem sie Produkte von Pedigree und/oder Whiskas im Wert von mindestens fünf Euro kaufen und ein Foto des Kassenbons auf http://www.welttierwoche.de hochladen. Für jeden Kassenbon geht automatisch eine Spende von einem Euro an den Deutschen Tierschutzbund. Die Teilnehmer können zudem 50 x 1.000 Euro gewinnen, die Pedigree und Whiskas als Dankeschön verlosen.

    INFOKASTEN

    Spendenaktion für Tierheime
    • So unterstützen Sie Tiere in Not: Im Aktionszeitraum 25.07.-09.10.2016 kaufen Tierfreunde Produkte von Pedigree und/oder Whiskas im Wert von mindestens 5€ und laden ein Foto des Kassenbons auf http://www.welttierwoche.de hoch.
    • Pedigree und Whiskas spenden pro hochgeladenem Bon einen Euro an den Feuerwehrfonds des Deutschen Tierschutzbundes.
    • Tierfreunde können unbegrenzt oft an der Spendenaktion teilnehmen und erhöhen dabei ihre Chancen auf den Gewinn von 50 x 1.000 Euro; denn jeder Bon ist ein Los im Gewinntopf.
    • Weitere Informationen gibt es unter http://www.welttierwoche.de

     

    Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

     
  • kleckerlabor 17:40 am 8. August 2016 permalink | Antwort
    Tags: ferienhaus am vatternsee, Schweden   

    Ein Ferienhaus am Vätternsee 

    Ein Aufenthalt am Vätternsee bietet sich für Familien ebenso wie für Singles und Pärchen an. Der See gilt aufgrund seiner malerischen Lage und der unzähligen Ausflugsmöglichkeiten im In- und Ausland als beliebte Destination. Gäste können direkt am See in einer der zahlreichen privat geführten Unterkünfte wohnen, das Ambiente genießen oder die Umgebung erkunden. Das Tolle am Urlaub im Ferienhaus am Vätternsee ist, dass passende Angebote sehr preiswert gebucht werden können.

     
     Schwedisches Lebensgefühl im Ferienhaus am Vätternsee
    

    Typisch für schwedische Ferienunterkünfte, Ferienhäuser wie Apartments, sind die Holzwände, die einerseits für eine gute Isolation sorgen und andererseits im Winter wie im Sommer eine urige Atmosphäre erzeugen. Angeboten werden diese Ferienhäuser meist in Kombination mit einer Sauna aus Holz, die in den Außenbereich der jeweiligen Unterkunft integriert ist. Im Winter wird es dank der Sauna auch in den nördlichen Gefilden des Vätternsees im Småland niemandem zu kalt.

    Mit Hund im Holzhaus am Vätternsee


    Auch Urlauber mit Haustier, allen voran mit Hund, zieht es in den Ferien an den Vätternsee. Viele der Unterkünfte am See verfügen über groß angelegte Gärten. Zudem gibt es dichte Bewaldungen und für Hunde geeignete Strandabschnitte. Im Sommer können die Vierbeiner sogar ein kühles Bad im Vätternsee nehmen. Hunde sind in den meisten der an den Ufern des Sees vorzufindenden Ferienhäusern nicht nur erlaubt, sondern auch wirklich willkommen.

    Events und Freizeitmöglichkeiten am Vätternsee

    Es gibt am zweitgrößten See Schwedens unzählige jährliche Sportveranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten. Der über Schwedens Landesgrenzen hinaus bekannte Vätternrundan im Juni ist die bekannteste Radrundfahrt der Region rund um die Großstadt Jönköping. Diese hält selbst zahlreiche Freizeitangebote parat, sowohl in kultureller als auch in spaßiger Hinsicht. Sehenswerte Attraktionen in Jönköping sind das Streichholzviertel mit dem Streichholzmuseum und die Sophiakirche. Es gibt auch einige Badestellen direkt im Stadtgebiet von Jönköping. Der große Strand unweit des Stadtzentrums verfügt über eine exzellente Infrastruktur.
    Mieten Sie Ihr Ferienhaus am Vätternsee bei http://www.fewovista.de/schweden/ferienhaus-oestergoetland/

     

    Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

     
  • kleckerlabor 07:44 am 15. July 2016 permalink | Antwort
    Tags: die länderbestimmungen für die einreise mit hund, die lu00e4nderbestimmungen fu00fcr die einreise mit hund, einreise mit hund frankreich, einreise mit hund nach england, einreise mit hund nach holland, einreise mit hund norwegen, einreise mit hund schweden, einreise mit hund schweiz   

    Die Länderbestimmungen für die Einreise mit Hund 

    Gerade der Hund ist für Viele längst zum weiteren Familienmitglied geworden. Ihn daher zur schönsten Zeit des Jahres bei Verwandten oder Freunden einzuquartieren, kommt somit auf gar keinen Fall in Frage. Wer seinen vierbeinigen Freund mit auf Reisen nehmen möchte, der muss beachten, welche besonderen Länderbestimmungen vorherrschen. Andernfalls erlebst Du bei der Einreise eine böse Überraschung und musst im schlimmsten Fall wieder die Heimfahrt oder den Flug antreten. Um diesem Missstand in Zukunft effektiv vorbeugen zu können, solltest Du Dich jetzt den folgenden Abschnitten annehmen, in denen die Einreisebestimmungen in unterschiedliche Länder näher erläutert werden.

    Die Länderbestimmungen für die Einreise mit Hund

    Diese Regelungen gelten für die Europäische Union

    Die oft sehr strengen Bestimmungen verfolgen ein absolut erstrebenswertes Ziel: Auf diese Weise soll das Einschleppen von Krankheiten, die unter Umständen auch auf den Menschen übertragen werden können, verhindert werden.

    Wer in ein Land innerhalb der Europäischen Union reist, der muss sich hier überall an die von der EU festgelegten Richtlinien halten.

    Gerade Deutschland macht hier jedoch Ausnahmen, die von Land zu Land variieren können.So gilt hier in manchen Bundesländern das Gesetz zur Bekämpfung gefährlicher Hunde. Hierdurch soll verhindert werden, dass gefährliche Rassen erst gar nicht in die Bundesrepublik eingeführt werden.

    In Belgien beispielsweise muss neben den allgemeinen EU-Richtlinien auch noch auf die grundsätzliche Leinenpflicht geachtet werden.

    Die erwähnten Richtlinien für die EU haben selbst dem 1. Januar 2012 Gültigkeit. Sie besagten, dass man nicht mehr wie in der Vergangenheit üblich mehrere Tests durchlaufen muss, sondern sich über ein vereinfachtes Prozedere freuen kann. So muss hier nur noch der Nachweis einer gültigen Tollwut-Schutzimpfung erbracht werden.

    Die Einreise selbst darf bereits in einem Zeitraum von 21 Tagen nach der letzten Impfung erfolgen. Wie im Vorfeld auch schon üblich, sind ein Mikrochip sowie das Mitführen eines EU-Heimtierpasses immer noch Pflicht.

    Die Einreise eines jungen Hundes, der noch nicht geimpft wurde, ist in manchen Staaten erlaubt, wenn ein gültiger EU-Ausweis vorliegt und das Tier entsprechend mit einem Chip versehen wurde.

    Wer mit dem Haustier nach Schweden, Irland, Malta oder aber auch Großbritannien/Nordirland reisen möchte, muss weitere Bestimmungen erfüllen.

     

    Hierauf ist bei der Einreise in Drittländer zu achten

    Im Hinblick auf den Tollwut Status kann sich in diesem Zusammenhang an das geltende Recht in der Europäischen Union verlassen werden. Wer also wieder die Heimreise nach einem Aufenthalt antritt, der muss auf das übliche Prozedere aus Heimtierpass, einer Kennzeichnung sowie der bestehenden Tollwutimpfung zurückgreifen.

    Hierbei gibt es jede Menge an Drittländern, die ähnliche Regelungen im Hinblick auf die Einreise von Haustieren besitzen und somit dem Gesetz der EU in weiten Teilen ähneln. Trotz all dieser Informationen ist es auch laut Experten unbedingt zu empfehlen, sich vor Reiseantritt genauestens mit den Bestimmungen der jeweiligen Länder zu befassen, was oftmals über die jeweilige Botschaft problemlos möglich ist.

    Neben den gelisteten Drittländern wird jedoch auch oftmals eine Reise in nicht gelistete Drittländer angetreten. In diesem Fall muss sowohl auf den Chip/Tätowierung und eine nachgewiesene sowie gültige Tollwutimpfung als auch ein Bluttest in einem entsprechend zugelassenen EU-Labor durchgeführt worden und nachweisbar sein.

    Die Blutentnahme darf hier frühestens 30 Tage nach der Impfung erfolgen, um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen. In viele Länder dürften Jungtiere erst ab einem Alter von sieben Monaten einreisen, wobei sich Fachleute einig sind, dass eine derart lange Reise für ein junges Tier ohnehin nicht empfehlenswert ist. Viele Dinge also, die es unbedingt zu beachten gilt.

    Wer mit dem Hund in den Urlaub fliegen möchte, der muss zudem beachten, dass die Anzahl an Tieren, die in Flugkabinen mitreisen dürfen, in der Regel auf rund zwei beschränkt ist. Auch dürfen selbige kein höheres Gewicht als fünf Kilogramm aufweisen und müssen in speziellen Transportboxen im Frachtraum untergebracht werden.

     
    • Ann-Bettina 18:45 am 9. April 2014 permalink | Antwort

      Hallo Patricia,
      so eine Flugreise im Gepäckraum ist für einen Hund alles andere als toll. Da sollte man als Hundebesitzer lieber auf Fernreisen verzichten. Es gibt genug Urlaubsziele, die man mit dem Auto oder Zug erreichen kann.
      Viele Grüße
      Ann-Bettina

  • kleckerlabor 15:33 am 21. June 2016 permalink | Antwort
    Tags: lucies hundefutter blog   

    Review: Lucies Hundefutter Blog 

    Eine gut sortierte und sehr übersichtliche Gestaltung des Layouts lässt Dir die Möglichkeit zu, Dich recht zügig in die Themen des Blogs einzufinden. Die Gestaltung des Blogs im Verhältnis von Bildmaterial zu Text ist stimmig und durch die flüssige Ausdrucksweise der Bloggerin gut zu verstehen.

    Und egal ob Du Hundebesitzer mit noch wenig Erfahrung bist oder Dir vielleicht zum ersten Mal einen Hund anschaffen möchtest oder mit Hunden aufgewachsen bist und damit schon reichlich Erfahrung hast, hier entdeckst Du wirklich mal was Neues zur Bereicherung Deines Wissens rund den Freund auf vier Pfoten.
    Erstaunlich klar auf den Punkt gebrachte Themen bringen masse Wissenswertes an Informationen hervor, rund um die gesunde und natürlich gewählte Ernährung des geliebten Vierbeiners.
    Natürliche Ansätze und Therapieformen zur Behandlung im Krankheitsfall findest Du hier ebenso wie sorgfältig ausgewählte und selbst verfasste Artikel in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel. Aber auch medizinische Tipps über Möglichkeiten zur Prävention oder Behandlungsmethoden auf Basis der Naturheilkunde im Krankheitsfall vor.
    Als Leser erkennt man sofort, dass sich hinter dem Kontext des Blogs ein langjähriger Erfahrungsschatz verbirgt, der gekonnt an Ratsuchende weitergegeben wird. Naturheilkunde ist hier nicht nur ein vermarktungsorientiertes Wort.
    Regelmäßig neu eingepflegte Artikel lassen erkennen, dass der Blog regelmäßig überarbeitet wird. Ungefähr in einem wöchentlichen Modus findest Du hier alles Mögliche über aktuelle Themen rund um den geliebten Vierbeiner. Durch die vielseitige Gestaltung der Seite sowie dessen Möglichkeiten zur Nutzung um auch an explizite Informationen heran zu kommen bemerkt man darüber hinaus, dass hier jede Form und Alternative zum Finden eines gesuchten Themas für den Ratsuchenden, gekonnt durchdacht wurde. Ein beachtlicher Erfahrungsschatz wurde hier effektiv und auf unkomplizierte Weise eingebunden.
    Was auch nicht unerwähnt bleiben sollte, ist die Tatsache, dass die Seite des Blogs wirklich ultraschnell hochlädt und es deshalb noch mal mehr Freude bereitet sich hier zu informieren.
    Wenn Du Fragen hast kannst Du diese im Blog stellen und erhältst auch zeitnah eine Antwort.
    Ebenso ist der Newsletter ohne Probleme zu nutzen. Wenn Du über den Blog die Gelegenheit nutzt über Facebook, Twitter, g+ oder Youtube zu folgen, wirst Du auch dort feststellen, dass Themen und Infos regelmäßig neu eingepflegt und überarbeitet werden. Und was den Blog, noch mal, gekonnt abrundet sind auf Themen basierende Verlinkungen zu weiterführenden Seiten.
     
c
compose new post
j
next post/next comment
k
previous post/previous comment
r
reply
e
edit
o
show/hide comments
t
go to top
l
go to login
h
show/hide help
Shift + Esc
cancel